© Freynik

Selbsthilfe

Quelle: Selbsthilfe Göttingen
Die Selbsthilfe in der Suchtkrankenhilfe ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil des Suchthilfesystems. Hier können sich Betroffene und Angehörige treffen und sich gegenseitig Informationen, Rat und Hilfe geben. Ziel dieser Gruppen ist es, zu einer zufriedenen Abstinenz zu finden und diese aufrecht zu erhalten.Unsere Fachstelle kooperiert seit vielen Jahren mit dem "Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Göttingen e.V." und dem "Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Hann. Münden e.V." und bildet ehrenamtliche Suchtkrankenhelfer aus. Die Fachstelle berät den Freundeskreis fachlich und begleitet die Suchtkrankenhelfer und Gruppensprecher bei ihrer wichtigen Arbeit durch Supervision und Fortbildung. Der Freundeskreis Göttingen arbeitet in einem Stufensystem. Die offene Informationsgruppe, die von zwei ausgebildeten Suchtkrankenhelfern geleitet wird, ist die erste Anlaufstelle sowohl für Betroffene als auch für Angehörige.

Offene Informationsgruppe Göttingen

montags 19.00 Uhr             
im Gemeindehaus der Stephanusgemeinde in Geismar | Himmelsruh 17 | 37085 Göttingen                                                (Buslinien 91 und 92)

Weitere Infos zum Freundeskreis enthält der Flyer des Freundeskreises für Suchtkrankenhilfe in Göttingen e.V. oder die Webseite www.suchthilfe-goettingen.de

Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Hann. Münden e.V.

donnerstags 19 Uhr            
Info / Kontakt über: Frank Nothnagel, Telefon: 05541 12688

 Informationen zu weiteren Selbsthilfegruppen in der Region Göttingen finden Sie bei KIBIS (Kontakt-, Informations,- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich)

 Die Gespräche unterliegen der Schweigepflicht.